Legionellenprophylaxe

Die Anspeisung von Trinkwassererwärmungsanlagen erfolgt mit hygienisch einwandfreiem Trinkwasser. Dennoch kann es – in Abhängigkeit vom Betrieb der Trinkwassererwärmungsanlagen – zu einer hygienisch relevanten mikrobiologischen Belastung des erwärmten Trinkwassers, insbesondere mit Bakterien wie Legionellen, kommen.

Legionellen werden durch Inhalation erregerhältiger Aerosole oder durch Aspiration auf den Menschen übertragen und können schwere Lungenentzündungen mit oft tödlichem Ausgang hervorrufen. Eine nachweisliche Infektion mit Legionellen aus einer Anlage kann für den Anlagenbetreiber eine behördliche Sperrung, einen Imageverlust durch negative Presseberichte und hohe Kosten durch Verdienstausfälle oder Schadensersatzansprüche zur Folge haben.

Ziel der Legionellenprophylaxe ist es, den Anlagenbetreiber sowie Planungs- und Installationsbetriebe bei einem normkonformen Betrieb der Trinkwassererwärmungsanalage zu unterstützen, um eine mögliche Kontamination durch Legionellen zu verhindern oder kontaminierte Anlagen zu sanieren.

Erstuntersuchung, regelmäßige und weitergehende Untersuchung gemäß ÖNORM B 5019

Der Betreiber einer zentralen Trinkwassererwärmungsanlage ist verpflichtet, hygienisch einwandfreies Wasser an alle Abnehmer abzugeben und die Vorgaben für den Betrieb der Trinkwassererwärmungsanlage gemäß ÖNORM B 5019 nachweislich einzuhalten.

Der Nachweis von hygienisch einwandfreiem Wasser aus der Trinkwassererwärmungsanlage erfolgt über bakteriologische Untersuchungen des erwärmten Trinkwassers.

Unser Leistungsangebot:

  • Erstuntersuchungen, regelmäßige und weitergehende Untersuchungen gemäß ÖNORM B 5019

Risikobewertung gemäß ÖNORM B 5019 – Check auf Normkonformität – Beratung Sanierungsmaßnahmen

Die Risikobewertung dient dazu Abweichungen von der ÖNORM B 5019 in einer Trinkwassererwärmungsanlage aufzuzeigen und das Risiko einer möglichen Infektion durch Legionellen anhand der Ausarbeitung von Risikofaktoren und dem Ergebnis der Wasseranalysen abzuschätzen.

Unser Leistungsangebot:

  • Ist-Zustandserhebung in Anlehnung an die ÖNORM B 5019 bei einer Begehung der Anlage durch unsere qualifizierten Techniker
  • Die Ist-Zustandserhebung inkludiert die Sichtung bestehender Anlagendokumentationen / Anlagenpläne, die Erfassung der Technik der Trinkwassererwärmungsanlage und der Betriebskontrollen sowie der Betriebstemperaturen
  • Festlegung der Probenahmestellen
  • Probenahme für mikrobiologische Wasseruntersuchungen
  • Erfassung der Nutzungsfrequenz der Entnahmestellen
  • Berichterstellung auf Basis der erhobenen technischen und betrieblichen Risikofaktoren der Trinkwassererwärmungsanlage und der Ergebnisse der Wasseranalysen
  • Einschätzung des Risikos
  • Festlegung des Beprobungsintervall gemäß ÖNORM B 5019
  • Ausarbeitung von anlagenspezifischen Langzeitmaßnahmen zur nachhaltigen Minimierung bzw. Vermeidung einer Kontamination durch Legionellen bei Normabweichungen sowie bei Nachweis von Legionellen

Pflegewannen: Wannendesinfektion und Risikobewertung

Pflegewannen, Duschpulte, Hebebadewannen und Sitzbadewannen bedürfen einem erhöhten Wartungsaufwand, da sie aufgrund ihrer Bauweise zur Biofilmbildung neigen.

Unser Leistungsangebot:

  • Durchführung von in der Praxis erprobten Methoden zur Desinfektion in Abhängigkeit des Verunreinigungs- und Verkeimungsgrades von Pflegewannen und ähnlichen Systemen
  • Probenahme und Analytik von Wasserproben zur Bestätigung der Wirksamkeit der getroffenen Maßnahmen
  • Ausarbeitung von Lösungsvorschlägen zur Vermeidung einer Kontamination in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen vor Ort
  • Risikobewertung mit Vorschlägen zur Optimierung des Betriebes gemäß ÖNORM B 5019 bei Pflegewannen, die über das bestehende Leitungssystem kontaminiert werden (weitere Details siehe Fachbereich Legionellenprophylaxe und Risikobewertung gemäß ÖNORM B 5019 – Check auf Normkonformität – Beratung Sanierungsmaßnahmen)

Baubegleitung Trinkwasserinstallationen nach ÖNORM B 5019

Eine erfolgreiche Legionellenprophylaxe beginnt in der Planung und Ausführung einer zentralen Trinkwassererwärmungsanlage. Eine nach Stand der Technik geplante und ausgeführte Anlage minimiert das Risiko einer Gesundheitsgefährdung der Nutzer des erwärmten Trinkwassers.

Unser Leistungsangebot:

  • Baubegleitende Überwachung von Sanierungen bzw. Neuinstallation von Trinkwasseranlagen im Hinblick auf Legionellenprophylaxe unter Berücksichtigung der ÖNORM B 5019
  • Sichtung von Plänen
  • Überwachung installationstechnischer Verfahrensabläufe (z.B. Lagerung und Handhabung von Rohren, Sanitärmaterialien …)
  • Regelmäßige Begehung von Bauetappen und Kontrolle der Einhaltung der Verfahrensabläufe
  • Regelmäßige Entnahme von Wasserproben während der Bauetappen
  • Erstbegehung der Anlage und Ist-Zustandserhebung nach Fertigstellung der Bauetappen inklusive Entnahme von Wasserproben
  • Schulung von Installateuren / Personal
Legionellenprophylaxe Legionellenprophylaxe Legionellenprophylaxe Legionellenprophylaxe

Kontakt

Mag. Mirjam Zoderer MSc.
+43 5522 70255-204
m.zoderer@kalb.ag

Mag. Brigitte Greber
+43 5522 70255-203
b.greber@kalb.ag