Referenzen

Wir freuen uns, viele langjährige und zufriedene Partner aus den unterschiedlichsten Branchen zu unseren Kunden zählen zu können. Wir danken unseren Kunden für die jahrelange Treue und für ihr Vertrauen und freuen uns auf viele weitere spannende gemeinsame Projekte.

Unsere Kunden sind Partner. Einige Beispiele finden Sie hier:

ABRG — Asamer-Becker Recycling GmbH

Die ABRG als „Kraftwerk“ am Industriestandort Arnoldstein verwertet in ihren thermischen Anlagen Gewerbe- und Industrieabfälle. Die dabei gewonnene Energie wird direkt am Standort in Form von elektrischer Energie, Dampf oder Heißwasser genutzt. Qualifizierte Mitarbeiter, hohes technisches Niveau und langjährige Erfahrung zeichnen die Arbeit in diesem verantwortungsvollen Bereich aus.

Die Kalb Analytik AG ist seit 2001 Partner der Betreiber für folgende Tätigkeiten:

  • Erstellung von Beurteilungsnachweisen der Abfallströme gemäß Deponieverordnung
  • Mitarbeit bei der Deponiekontrolle durch das Deponieüberwachungsorgan
  • Grundwasserkontrolle im Bereich des Deponiekörpers
  • Fremdüberwachung des Abwassers
  • MAK-Wert Kontrolle der Staub- und Schwermetallbelastung
  • Inputkontrolle der Abfallströme

www.abrg.at

Collini Gruppe

Die Collini Gruppe ist ein international führendes „Unternehmen Oberfläche“ mit hoher Flexibilität, Innovationskraft und Leistungsfähigkeit in den Oberflächentechnologien: Galvanik, Feuerverzinkung und organische Beschichtung. In der Oberflächenbeschichtung von Metallen und Kunststoffen ist Collini die führende Unternehmensgruppe in Europa.

An den Standorten Bludesch, Bürmoos und Judenburg betreibt Collini Feuerverzinkung als industriell durchgeführtes Tauchverfahren. Die Collini Gruppe ist nach einem prozessorientierten Ansatz organisiert und hält verschiedene Zertifikate. Alle Prozesse sind in ein Gesamtsystem zur Erfüllung von Kundenanforderungen und zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit eingebunden.

Um die hohen Anforderungen an die Qualität der Beschichtungen zu gewährleisten, werden an den Standorten umfangreiche Qualitätssicherungsmaßnahmen durchgeführt. Ein wesentlicher Bestandteil der QS-Maßnahmen sind die regelmäßigen Analysen der einzelnen Badzusammensetzungen in der Oberflächenvorbehandlung und im Zinkbad. Neben einer hohen Genauigkeit ist hier auch die rasche Verfügbarkeit der Resultate essentiell, da regelmäßige Badkorrekturen zur Optimierung durchgeführt werden müssen. Die Kalb Analytik AG ist langjähriger Partner der Collini Gruppe für die Durchführung dieser wichtigen prozessbegleitenden Analytik. In einem 2-wöchigen Intervall werden die Probenserien an das Labor geschickt und innerhalb 24 Stunden analysiert und die Ergebnisse an den Prozessverantwortlichen retourniert.

Collini. Weltmarktführer in der Oberflächentechnologie mit 120 Jahren Erfahrung: Flexibilität, Innovationskraft und Leistungsfähigkeit in der Oberflächentechnik.

www.collini.eu

Häusle-Biostrom

Die Firma Häusle, Lustenau, betreibt seit 2003 eine Verbrennungsanlage für Altholz. Die energetische Nutzung umfasst ca. 8,5 Gigawatt Fernwärme und 6,4 Gigawatt Stromerzeugung. Diese Anlage unterliegt der Abfallverbrennungsverordnung (AVV) und somit einem umfassenden Untersuchungs- und Kontrollprogramm. Die Kalb Analytik AG ist seit Inbetriebnahme Partner der Anlagenbetreiber für die Untersuchungen und Kontrolle gemäß AVV:

  • Kontrolle Inputmaterial: Erstellung von Beurteilungsnachweisen gemäß AVV
  • Kontrolle Abgas: Halbjährliche Fremdüberwachung der Emissionswerte
  • Funktionskontrolle der anlageninternen Messausrüstung (QAL2 und QAL3) gemäß ÖNORM EN 14181
  • Anlagenprüfung gemäß §15 AVV
  • Kontrolle Output: Erstellung Beurteilungsnachweis für die Ablagerung der Asche
  • und Schlacke gemäß Deponieverordnung
  • Immissionskontrolle VDI 4320 Blatt 2: Messung atmosphärischer Depositionen;
  • Bestimmung des Staubniederschlags nach der Bergerhoff-Methode

www.haeusle.at

IIG

Die Innsbrucker Immobilien GmbH (IIG) betreut verschiedenste Anlagen im Raum Innsbruck, unter anderem Seniorenhäuser, Kindergärten und Kinderhorte, Schulen, öffentliche Gebäude, Amtsgebäude, Sportanlagen, Wohnanlagen und Wohnheime.
Die Kalb Analytik AG führte im Jahr 2016 in Zusammenarbeit mit der IIG die Legionellenprophylaxe gemäß ÖNORM B 50919 einschließlich Risikoabschätzung der Anlagen durch. Ziel der Legionellenprophlaxe ist es hygienisch einwandfreies Wasser an alle Abnehmer abzugeben und die Vorgaben für den Betrieb der Trinkwassererwärmungsanlage gemäß ÖNORM B 5019 nachweislich sicherzustellen – Normanforderungen, deren Erfüllung die IIG nachkommt.
In rund 80 Anlagen mit zentraler Warmwasserversorgungsanlage wurden folgende Leistungen von der Kalb Analytik AG durchgeführt:

  • Istzustandserhebung der Trinkwassererwärmungsanlage in Anlehnung an die ÖNORM B 5019
  • Einteilung der Anlage in die entsprechende Risikogruppe gemäß ÖNORM B 5019
  • Auswahl der Probenahmestellen
  • Erstuntersuchung in Anlehnung an die ÖNORM B 5019
  • Interpretation der Ergebnisse
  • Beratung hinsichtlich eines Normkonformen Betriebes
  • Festlegung des Probenahmeintervalls gemäß ÖNORM B 5019
  • Berichterstellung
  • Abschlussbericht aller Anlagen
    Auch in den Folgejahren wird die Kalb Analytik AG zur Beratung und zur regelmäßigen Kontrolle für die IIG tätig sein.

www.iig.at

Landeskrankenhaus Feldkirch

Das Landeskrankenhaus Feldkirch als Schwerpunktkrankenhaus in Vorarlberg betreut ca. 42.700 stationäre und ca. 220.000 ambulante Patienten im Jahr. Als oberste Priorität gilt neben der medizinischen Betreuung auch die Sicherheit dieser Patienten im Spital.
Als Teil dieser Sicherheit wird bei der Wasserhygiene höchste Qualität angestrebt. Bei diesem Thema stellt die ÖNORM B 5019 die Grundlage dar, nach der das LKH Feldkirch der Risikogruppe 4 zugeteilt wird. Diese Norm beschäftigt sich umfassend mit der Legionellenprävention.
Das LKH Feldkirch kommt den Anforderungen der ÖNORM B 5019 nach, in dem es bei Erzeugung, Betrieb und Überwachung der sanitären Anlagen auf höchste Maßstäbe setzt. Aus ständigen Anlagenoptimierungen und umfassenden Personalschulungen gepaart mit einem vom TÜV überwachten Qualitätssicherungssystem resultieren bestmögliche Anlagensicherheit und Transparenz.
Zur Unterstützung der Durchführung arbeitet das LKH Feldkirch seit Jahren mit der Kalb Analytik AG zusammen.
Der Leistungsumfang der Kalb Analytik AG beinhaltet:

  • Auswahl der Probenamestellen in Absprache mit den Verantwortlichen der Technik und Hygiene
  • Regelmäßige Untersuchungen gemäß ÖNORM B 5019 inklusive Prüfbericht und Ergebnisinterpretation
  • Beratung hinsichtlich eines normkonformen Betriebes der Trinkwassererwärmungseinheiten
  • Festlegung des Probenameintervalls gemäß ÖNORM B 5019
  • Betreuung bei der Einführung eines von der Kalb Analytik AG ausgearbeiteten Qualitätshandbuches
  • Zertifizierung des Legionellenprophylaxe-Qualitätshandbuches durch einen exklusiven Kooperationsvertrag mit der TÜV-Austria
  • Baubegleitende Überwachung hinsichtlich normkonformer Planung und Ausführung des neuen Operationssaal-Zentrums als derzeit größtes Hochbauprojekt des Landes
  • Beratung zur Inbetriebnahme von Neuinstallationen gemäß ÖNORM B 5019
  • Schulung des Personals

www.lkhf.at

Montanwerke Brixlegg AG

Die Montanwerke Brixlegg AG (MWB) blickt zurück auf eine über 550-jährige Geschichte, die Kupfer-Silberhütte Brixlegg wurde erstmals 1463 urkundlich erwähnt. Nach dem starken Rückgang der Erzförderung in Tirol wurde Anfang des 20. Jahrhunderts die Produktion auf die Rückgewinnung von Kupfer aus hochwertigen Altmetalllegierungen umgestellt. Die MWB recycelt jährlich etwa 160.000 Tonnen kupferhaltige Sekundärmaterialien (Wertstoffe, Altstoffe und Abfälle) und erzeugt daraus rund 120.000 Tonnen reines Kupfer.

Die Produktion erfolgt unter Einsatz von metallurgischen, chemischen und elektrolytischen Verfahren, wodurch hochreine Kupferkathoden und andere Kupferformate, Edelmetalle, Nickelsulfat und Kupferpräparate für unterschiedliche Anwendungsgebiete gewonnen werden können. Die Anpassung der verschiedenen Bereiche der MWB an den Stand der Technik und die gesetzlichen Vorgaben erfolgen in einem kontinuierlichen Prozess.

Die Kalb Analytik AG ist seit 2006 Ansprechpartner bezüglich analytischer, technischer und gesetzlicher Fragestellungen. Die Tätigkeiten umfassen derzeit folgende Aufgabengebiete:

  • Fremdüberwachung der Abwasserströme (Probenahme, Analytik und Jahresberichte)

  • Projektmitarbeit Oberflächenentwässerung und Prozessabwasserströme (Probenahmekonzepte, Analytik, Abwasserbehandlungskonzepte)

  • Erstellung des Ausgangszustandsberichtes gemäß Industrieemissionsrichtlinie IER (Berichtserstellung, Erstellung der Konzepte und Durchführung der Grundwasserbeweissicherung und Bodenbeweissicherung)

  • Hygiene-Untersuchungen der Kühlsysteme gemäß VDI 2047 und ÖNORM B5020

www.montanwerke-brixlegg.com

Spectra Physics®

Als weltweit erfolgreiches High-Tech-Unternehmen entwickelt und produziert Spectra-Physics® am Sitz in Rankweil hoch entwickelte Ultrakurzpuls-Lasersysteme. Seit Beginn steht das 1999 als High Q Laser gegründete Unternehmen für hohe Innovationskraft und Produkte mit exzellenter Qualität. Beim Reparieren einzelner Bildschirmpixel, beim Herstellen eines Implantates oder Operieren eines menschlichen Auges – die Kunden von Spectra-Physics® vertrauen weltweit und zu jeder Zeit in die absolute Präzision und höchste Qualität der Ultrakurzpuls-Lasersysteme. Nur so kann sichergestellt werden, dass empfindliche Materialien und feinste Strukturen perfekt bearbeitet werden können. Zuverlässigkeit sowie innovative und kundenorientierte Produktlösungen sind es, warum Hersteller von Geräten für die industrielle Fertigung, wissenschaftliche Forschung oder von Medizinprodukten bewusst auf Laser von Spectra-Physics® setzen.

Einer der vielen Aspekte für die hohe Qualität der Laser ist die Reinheit des Innenraumes. Auf Grund der hohen Kompetenz der Kalb Analytik AG im Bereich der Untersuchung von organischen Stoffen in der Luft besteht seit Beginn der Produktion eine intensive Zusammenarbeit. Mittels der Analysentechnik Thermodesorption TDS gekoppelt mit GC/MS (Gaschromatographie mit massenselektiver Detektion) können Nachweisgrenzen von 0,1 ng/l Luft für organische Lösemittel und Produktionsrückstände wie z.B. Schneidöle erreicht werden. Die Qualitätssicherung umfasst neben der Kontrolle der Innenraumluft der produzierten Laser auch die regelmäßige Kontrolle der zugelieferten Bauteile mittels Ausgasungsmessungen.

www.spectra-physics.com

Referenzen Referenzen Referenzen Referenzen Referenzen Referenzen Referenzen